Taufe

«Gott segne dich
mit der Frische des Wassers,
mit dem Traum vom Frieden,
mit den Taten der Liebe,
mit dem Lied des Lebens.
Gott segne dich.»

nach Elisabeth Bernet

Die Taufe ist die Aufnahme eines Menschen in die Kirche. Ein Kind taufen heisst auch, Danke zu sagen und Gott zu bitten, dass er seine segnende und schützende Hand über die Eltern und ihr Kind halten möge.

 

Die Eltern suchen für ihr Kind einen Götti und eine Gotte, welche es auf seinem Weg begleiten. Diese müssen in der Regel selber getauft und Mitglied der katholischen oder der reformierten Kirche sein.

 

Die Taufe wird meist nach den Sonntagsgottesdiensten um 11.30 Uhr in der Kapelle Eiche oder in der Kirche Dagmersellen, in der Kirche Uffikon oder in der Kapelle Buchs gespendet. Von Mai bis September ist die Taufe auch bei der Kreuzbergkapelle möglich. Ab und zu findet auch eine Taufe im Rahmen eines Familiengottesdienstes oder in der Osternachtfeier statt.

 

Weil es viele Taufkinder gibt, werden meistens in der gleichen Feier zwei Kinder getauft. Dies ist eine Chance, eine andere Familie kennen zu lernen, und es bringt zum Ausdruck, dass es bei der Taufe um eine grössere Gemeinschaft geht als nur um die private Familie.

 

Die Anmeldung der Taufe erfolgt am besten telefonisch auf dem Pfarramt. Dabei erfahren Sie die möglichen Taufdaten und es werden die Angaben für das Taufformular aufgenommen. Ebenfalls wird ein vorbereitendes Taufgespräch vereinbart, welches die Grundlage für eine persönliche Gestaltung der Tauffeier legt. Beiträge der Eltern, Paten oder anderer Familienangehöriger zur Tauffeier sind sehr willkommen.

 

Die Namen der getauften Kinder sind bis zum folgenden Palmsonntag am Taufbaum (vor der Kirche Dagmersellen oder Uffikon) zu sehen. Am Palmsonntag treffen sich alle Tauffamilien zum Taufbaumfest.