Ministranten und Ministrantinnen

Sich ein bisschen grösser fühlen

Die Ministranten und Ministrantinnen, Minis genannt, haben im Gottesdienst eine wichtige Aufgabe. Sie tragen bei zur guten optischen Wirkung der Feier und zeigen mit ihrem Dasein, dass in der Kirche Kinder und Jugendliche einen ganz wichtigen Platz haben. Die Minis tragen Kerzen, Weihrauch und Kreuz, bringen Brot und Wein und sammeln die Kollekte ein.

 

Nach der Erstkommunion (am Ende der 3. Klasse) werden die interessierten Kinder zu Minis ausgebildet. Vor den Sommerferien findet die feierliche Aufnahme in die Mini-Schar statt. Pro Monat gibt es für die einzelnen Minis ein bis zwei Einsätze. Einmal im Jahr gehen alle zusammen auf einen tollen Ausflug.

 

Kontakt:

Kommen und Gehen bei den Ministrantinnen und Ministranten

Am 1. Adventssonntag wurden sowohl in Uffikon als auch in Dagmersellen neue MinistrantInnen aufgenommen.

Je vier Kinder sind bereit, neu ihren Einsatz als Minis (Kurzform von MinistrantInnen) zu leisten. In drei Treffen wurden sie von Sakristan Beat Achermann, den Sakristaninnen Maria Hofer und Annerös Zemp und Pastoralraumleiter Andreas Graf auf ihre neue Aufgabe vorbereitet. Es galt die Kleider anzuprobieren, die verschiedenen liturgischen Haltungen zu üben, die gemeinsamen Gebete zu kennen und zu lernen, wie die Gaben von Brot und Wein zum Altar gebracht werden.
Eine rechte Anzahl Minis hat den Dienst beendet oder hört Ende Jahr auf:

In Uffikon-Buchs: Lucia und Marko Livak, Morris und Louis Lindegger, Janis Fellmann, Jonas Niederberger, Moreno Muggli und Oliver Peter.

In Dagmersellen: Magda Rosenkranz, Milena Vonlanthen und Sarina Erni.

Herzlichen Dank allen scheidenden, bleibenden und neuen MinistrantInnen für den nicht  selbstverständlichen Einsatz in der Kirche!

 

 

 

Oben: Die neuen Minis werden aufgenommen.

(Uffikon-Buchs, Dagmersellen).


    Ministrantenpläne

 

Minis Dag Feb-Apr 21.pdf

 


 

Minis Uff Jan-Apr.pdf