Aktuell


«Die andere Predigt»

Nicht nur Theologen und Theologinnen haben etwas zu sagen zu religiösen Themen. Religion spielt nicht nur in der Kirche eine Rolle, sondern überall in der Gesellschaft. Darum predigen Persönlichkeiten aus verschiedensten Bereichen in loser Folge in den Gottesdiensten des Pastoralraums Hürntal.

  • Sa/So, 2./3. Februar 2019
    Irene Tschupp Bättig
    , Präsidentin Pfarreirat Hürntal

  • Sa/So, 13./14. April 2019
    Ruedi Josuran
    , Radiomoderator, Redaktor und Autor

 

Die andere Predigt Bericht.pdf          Die andere Predigt Flyer.pdf

 


 


Einführung in die Bibel und das Bibellesen

«Bibel einfach lesen»

Im Herbst findet ein Einführungskurs ins Bibellesen statt:

 

Bibelkurs.pdf

 

Montag, 28. Oktober sowie 4./11./18. November 2019, jeweils 20-22 Uhr.
Anmelden kann man sich bereits jetzt: sekretariat@hukath.ch


Kirchgemeindeversammlung Uffikon-Buchs

Mehrheit begrüsst Fusion

Das mit Spannung erwartete Traktandum an der Versammlung der Kirchgemeinde Uffikon-Buchs war das Ergebnis der Umfrage zu einer allfälligen Fusion der Kirchgemeinden Uffikon-Buchs und Dagmersellen. Auch die Verabschiedung des Kirchenchors stand auf der Traktandenliste.

 

Abklärung Fusion Kirchgemeinden.pdf


Die katholische Kirche in der Schweiz

Das duale System der katholischen Kirche in der Schweiz ist ein komplexes Konstrukt.

Dass es auch einfach geht, zeigt der kurze Animationsfilm der Luzerner Filmschaffenden Antonia Meile und Nils Hedinger:

 

https://www.youtube.com/watch?v=N1vEj2HCgHk


«Hier wird nichts verkauft - aber viel gegeben»
Was die Kirche gibt: 3x7 Antworten

Unter diesem Motto wurden an der Gewerbeausstellung Dagmersellen 2018  21 Antworten präsentiert. Hier findet sich jede Woche eine davon:

Fest der Völker

Portrait

Dagmersellen und Uffikon-Buchs:
Zwei moderne Landpfarreien

Die Pfarreien Dagmersellen und Uffikon-Buchs sind moderne Landpfarreien und bilden zusammen den Pastoralraum Hürntal.

Sie zeichnen sich aus durch sorgfältig gestaltete Gottesdienste, die anknüpfen an den Lebenserfahrungen der Menschen und die zu besonderen Anlässen auch experimentelle Elemente enthalten. Persönliche kirchliche Feste wie Taufe, Hochzeit oder Abschiedsgottesdienst werden nach den Wünschen und Bedürfnissen der betreffenden Menschen und Familien gestaltet. .

Das kirchliche Leben findet nicht nur innerhalb der Kirchenmauern statt. An vielen Anlässen und Festen wird Kirche erfahrbar und spürbar. Im Religionsunterricht, in Schulgottesdiensten, «Sonntigsfiire» und «Chenderfiire» wird Glaube lebendig und zeitgemäss vermittelt. Kirche zeigt sich und lebt auch im grossen Engagement vieler Gruppierungen und Ehrenamtlicher. Die offene Jugendarbeit bietet Jugendlichen eine Anlaufstelle und die Möglichkeit, sich zu treffen. Das Engagement für Menschen, die in Not geraten sind, liegt den Verantwortlichen der Pfarreien am Herzen.


Mit einem Augenzwinkern

Taufe Jesu vermutlich ungültig

Päpstlicher Rat für die Auslegung von Gesetzestexten entdeckt Ungereimtheiten.

Die Taufe Jesu im Jordan war vermutlich ungültig. Das gab Erzbischof Juan Gonzales vom Päpstlichen Rat für die Auslegung von Gesetzestexten im Rosengarten seiner Residenz vor Journalisten bekannt.

«Beispielsweise wissen wir nichts von einem vorgeschalteten Taufgespräch» erklärte Gonzales. «Es ist mit einem Pfarrer vorgeschrieben. Zu beidem schweigt die Bibel. Und dass Johannes ein Priester oder sogar ein Pfarrer war - nun ja, davon können wir nicht ausgehen. Und von einer Nottaufe als Folge einer Lebensgefahr kann zumindest nach dem Zeugnis der Bibel nicht gesprochen werden.» Auch der Ort der Taufe - der Fluss Jordan - sei nicht ohne Probleme. «Vorgeschrieben ist die Pfarrkirche. Davon abgewichen werden darf nur mit der Erlaubnis des Ortsordinarius» erklärte Gonzales. «Schwierig also.» Man werde nun in einem ausführlichen Gutachten versuchen, die Angelegenheit abschliessend zu bewerten und zu klären. «Eine ungültige Taufe des Religionsstifters wäre natürlich heikel», gab Gonzales zu bedenken. Er sei aber zuversichtlich, dass die Kirche einen Weg finden würde, die Angelegenheit zu sanieren.

(www.facebook.com/kathostilion)