Seelsorgegespräche

Die Pfarrhaustür steht allen offen

Im Leben gibt es Situationen, die seelisch und existentiell schwierig und belastend sind: Eine Trennung oder Scheidung, eine schwere Krankheit, der Verlust eines lieben Menschen, eine schockierende Erfahrung, finanzielle Sorgen, übermässige Arbeitsbelastung, Einsamkeit, Zweifel, Mutlosigkeit, Zukunftsangst, Angst vor dem Sterben…

 

Oft kommen in solchen Lebensphasen auch Fragen nach Gott auf: Warum hilft mir Gott nicht? Ist Gott gegen mich? Wenn es Gott gäbe, würde er mir doch helfen?

 

Die Seelsorger und Seelsorgerinnen wollen für Menschen in schwierigen Lebensphasen da sein und sind darum jederzeit für ein Gespräch bereit. Sie nehmen den betreffenden Menschen ernst, hören zu und versuchen mit ihm gemeinsam einen Weg aus der Sackgasse hinaus, hinein ins Leben zu finden. Selbstverständlich unterstehen die Seelsorger und Seelsorgerinnen der Schweigepflicht.

 

Vielleicht möchten Sie aber auch einfach über die Sonntagspredigt diskutieren oder haben eine theologische Frage. Die Seelsorger und Seelsorgerinnen sind für Sie da. Melden Sie sich einfach beim Sekretariat oder bei dem entsprechenden Seelsorger, der entsprechenden Seelsorgerin.